Turnerinnen meistern Aufstieg
Platz eins / TuS Iserlohn startet nächstes Jahr in der Gauliga II

Da sich die Leistungsturnerinnen des TuS Iserlohn in der vergangenen Saison für den Aufstiegswettkampf qualifizierten, galt es am vergangenen Samstag in Menden gegen drei andere Mannschaften zu turnen und mindestens den zweiten Platz zu belegen. Angetreten sind Joelle Stening, Karen Ziemann, Soraya Taboui, Jolanda Mix, Nelly Schneider und Lea und Lina Johannmeier. Lola Badtke konnte leider aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs nicht starten.

Der Wettkampf begann für die sieben am Sprungtisch. Hier musste mindestens ein Handstützüberschlag gezeigt werden. Es überzeugten vor allem Joelle, Karen und Jolanda mit guter Ausführung und erhielten dafür je 11,45 P. Am Barren konnte besonders Lea einen Erfolg für sich verzeichnen. Sie erhielt für ihre Übung mit Kippaufschwüngen die zweitbeste Tageswertung (12,85 P.). Auch Lina, die mit acht Jahren die jüngste Turnerin des Wettkampfes war (12,15 P.) und Soraya (12,35 P.) steuerten wichtige Punkte hinzu. Nun wurde es spannend am Schwebebalken. Hier galt es mit der Aufregung umzugehen und keinen Sturz zu kassieren. Dies gelang Joelle und Soraya mit Bravour, die die zweit- bzw. drittbeste Tageswertungen erhielten (12,95/12,70 P.). Lea und Nelly mussten leider das Gerät einmal verlassen, wofür es einen Punkt Abzug gab. Trotzdem konnten die beiden noch wichtige Punkte sammeln. Am letzten Gerät, dem Boden konnte das Niveau gehalten werden. Lina, Nelly und Karen präsentierten einen Flick Flack, Joelle und Lea einen Salto rückwärts und vorwärts. Nelly (13,15 P.) wurde zweitbeste Turnerin am Boden, gefolgt von Lea (13,10 P.) und Karen (12,95 P.).

Am Ende konnten die Iserlohnerinnen die anderen Mannschaften hinter sich lassen und platzierten sich am Ende ganz oben auf dem Podest. Damit darf der TuS Iserlohn nächstes Jahr in der Gauliga II starten. Erfreulich sind auch die Einzelplatzierungen. Joelle wurde zweitbeste Turnerin vom gesamten Wettkampf, Lea fünftbeste.

Die Trainerin Anja Grundler ist über den Erfolg ihrer jungen Mannschaft hoch erfreut. Ziel ist nun erstmal den Platz in dieser Liga zu halten und sich für einen erneuten Aufstieg in die Gauliga I zu qualifizieren.

Spitzenplätze für TuS Turnerinnen
Qualifikation für den Aufstiegswettkampf


Beim letzten Saisonwettkampf in der Bezirksliga starteten zwei Mannschaften des TuS Iserlohn gegen acht weitere Mannschaften um sich für den Aufstiegswettkampf in die Gauliga II zu qualifizieren. Eine Mannschaft bestehend aus den routinierten Turnerinnen Lola Badtke, Eleonora Caporale, Jolanda Mix, Paula Budde und Marlene Tiemann belegte den ersten Platz mit 141.30 P. Dicht gefolgt auf dem zweiten Platz landeten die Nachwuchsturnerinnen Lea und Lina Johannmeier, Nelly Schneider, Sophie Hermann, Halla Berlin und Sandra Bala mit 140,85 P.



Am Sprung wurden Handstützüberschläge über den Sprungtisch oder auf den Mattenberg gezeigt. Hier konnte besonders Jolanda mit ihrem Sprung über den Tisch überzeugen und viele Punkte sammeln. Auch am Barren zeigten alle Turnerinnen saubere Übungen mit hohem Schwierigkeitsgrad. Lea erreichte hier die zweithöchste Punktzahl. Lina mit nur 0,2 P. weniger die dritthöchste Tageswertung. Genauso erfolgreich verlief auch der Balken. Räder und Saltos ohne Stürze brachten viele Punkte, sodass sich hier die zwei Teams von den anderen Mannschaften absetzen konnten. Vor allem Jolanda, Eleonora und Lola konnten überzeugen, sowie Lea, Lina und Nelly, die allesamt knapp 13,00 P. für ihre Darbietungen erhielten. Obwohl Halla aufgrund eines gebrochenen Fingers noch nicht wieder ganz fit war, erhielt sie für ihre Übung gute Punkte. Das Schlussgerät war der Boden. Flick Flacks, Räder und Spagatsprünge begeisterten Publikum und Kampfrichter. Marlene, Eleonora, Lola, Lina, Lea und Nelly turnten besonders sauber. Lina erkämpfte sich die Tagesbestwertung 13,45 P., gefolgt von Nelly mit 13,30 P.

Auch in der Einzelwertung schnitten die TuS Turnerinnen sehr gut ab. Jolanda wurde erste. Vor Lea, Lina und Lola auf Platz zwei, drei und vier. Eleonora folgte auf Platz sechs. Nelly erreichte den achten und Marlene den zehnten Platz.

Damit haben sich die Mädchen für den Aufstiegswettkampf in die Gauliga II qualifiziert. Dort gilt es mindestens den zweiten Platz zu erreichen um nächstes Jahr in der Gauliga starten zu dürfen.

Die Trainerinnen Svenja Turczynski und Anja Grundler sind begeistert vom Erfolg und arbeiten nun auf den Aufstiegswettkampf hin.

TuS Turnerinnen auf Platz 3

Aufstiegsmöglichkeit in Sicht / Lea Johannmeier zweitbeste Turnerin des Wettkampfs

(Juni 17, Anja Grundler)

Die Bezirksligamannschaft des TuS Iserlohn konnte sich am Wochenende über einen besonders erfolgreichen Wettkampf freuen. Trotz des Ausfalls der Turnerin Nelly Schneider erkämpften sich die übrigen fünf Iserlohnerinnen Halla Berlin, Sophie Hermann, Sandra Bala, Lea und Lina Johannmeier einen Treppchenplatz.

v.l.n.r.: Lina Johannmeier, Lea Johannmeier, Nelly Schneider, Halla Berlin, Sandra Bala

 

Die Mannschaft startete am Balken. Obwohl jeder einmal das Gerät verlassen musste, erhielten vor allem Lina, Lea und Halle hohe Punkte. Die drei präsentierten ein Rad auf dem Balken und einen Salto Abgang. Letztere bekam für ihre Übung die fünfthöchste Wertung an diesem Gerät. Am Barren konnten die Mädchen ihre Leistung nochmals steigern. Lina turnte zum ersten mal den neu erlernten Kippaufschwung. Lea verzauberte mit einer perfekten Übung Publikum und Kampfrichter. Sie erhielt die höchste Tageswertung. Auch am Boden ließen sich die Übungen sehen. Flickflacks und Spagatsprünge eingebettet in eine Choreographie zu Musik brachten wichtige Punkte. Lina erturnte sich die zweithöchste Wertung. Am letzten Gerät dem Sprung zeigten Sandra und Sophie einen Handstützüberschlag auf den Mattenberg, die anderen drei einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Auch hier lief alles nach Plan, sodass die Fünf am Ende auf dem dritten Platz standen.

Auch in den Einzelwertungen haben die Mädchen gut abgeschnitten. Lea wurde zweitbeste Turnerin des gesamten Wettkampfs. Halla erreichte Platz acht, dicht gefolgt von Lina auf Platz zehn. Sophie und Sandra turnten nur an drei Geräten und erreichten Platz 45 und 47.

Das Trainerduo Svenja Turczynski und Anja Grundler sind begeistert von den Leistungen ihrer jungen Turnerinnen. Wenn beim nächsten Wettkampf die Mannschaft wieder komplett ist, ist durchaus noch ein Platz weiter vorne erreichbar, sodass die Möglichkeit an einem Aufstiegswettkampf teilzunehmen besteht.

 

>>>> Hier geht's zu den Ergebnissen <<<<

3. Platz für die Iserlohner Turnerinnen

(Juni 17, von Anja Grundler)

v.l.n.r: Sarah Klinge, Alessia Lestingi, Soraya Taboui, Karen Ziemann, Joelle Stening

 

Beim zweiten Wettkampf der Gauliga 1 überzeugten die Leistungsturnerinnen des TuS Iserlohn erneut. Die Mannschaft um Sarah Klinge, Joelle Stening, Soraya Taboui, Karen Ziemann und Alessia Lestingi sicherte sich auch diesmal den dritten Platz und somit ein Platz auf dem Treppchen.

Startgerät war der Sprung, an dem Alessia (11,95), Joelle (11,60), Karen (10,95) und Sarah (10,75) mit einem Überschlag viele Punkte für die Mannschaft erzielten.

Am Barren ging es spannend weiter. Sarah stürzte ein Mal und verpasste so die Chance auf die Tagesbestwertung. Dennoch erhielt sie dank einer sauber ausgeführten und schwierigen Übung eine hohe Punktzahl (11,35). Auch Karen (11,65) und Joelle (11,30) begeisterten mit ihren Übungen und wurden mit vielen Punkten belohnt.

Am nächsten Gerät, dem Balken, gelang es den Turnerinnen des TuS Iserlohn zu überzeugen. Trotz einiger Stürze, erreichten sie dank schwieriger Elemente die höchste Mannschaftswertung an diesem Gerät.

Am Boden zeigten Karen, Soraya (beide 11,70), Joelle (12,25) und Alessia (13,00) schöne Spagatsprünge und Salti vorwärts und rückwäts. Für die nahezu fehlerfreie Ausführung gelang es Alessia die drittbeste Tageswertung an diesem Gerät zu erreichen.
Die Trainerinnen Anja Grundler und Svenja Turczynski zeigen sich zufrieden mit den Leistungen der Mädchen und erhoffen sich für den letzten Wettkampf der Saison eine ebenso gute Platzierung.

 

---> Ergebnisse

"Wie bunt war das denn?" - Int. Deutsches Turnfest 2017 in Berlin

(von Sabine Hassel, Iserlohn 2017)

Endlich war es soweit! In diesem Jahr war Berlin nach 2005 wieder Ausrichter des Internationalen Deutschen Turnfestes und damit für eine Woche Hauptstadt des deutschen Turnens. 17 Turner und Turnerinnen unserer Turnabteilung machten sich auf die Reise. Für uns bedeutete das Tage mit reichlich Programm, voller Highlights und Wettkampfterminen. An fast jedem Tag hatte mindestens eine/r unserer Sportler/innen seinen/ihren eigenen Wettkampf, bei dem ihn/sie die Vereinskameraden natürlich lautstark unterstützten.

Früh morgens ging es los zu den Wettkampfstätten für die neun Kunstturner Björn Beier, Marco Dobat, Fabian Flemig, Anja Grundler, Yannick Hegemann, Angelos Kefalas, Alexander Neuhaus und Matthias Meermann (der übrigens extra aus München anreiste, um für den TuS zu starten), die beiden Beachvolleyballerinnen Dani Ricken und Dani BastosTsu, oder Klaus Hassel, der als Wahlwettkämpfer in drei leichtathletischen Disziplinen startete. Für den Applaus und die Motivation war unsere „Fankurve“ um Martin Bahr, Sabine Hassel, Vanessa Alscher und Christoph Hassel verantwortlich. Markus Simon und selbst Helmut Henning, der schon einige Jahre in Stade wohnt, fungierten wie bei den Turnfesten der letzten Jahre auch als Kampfrichter in den Kategorien Gerätturnen oder Prellball. Neben den eigenen Wettkämpfen gab es in den Messehallen vieles zu entdecken und auszuprobieren, bevor es abends von einem Highlight zum nächsten ging. So besuchte man die hochkarätig besetzte Turngala sowie die Stadiongala im Olympiastadion, bei der über 6000 Mitwirkende beeindruckende Choreografien aufs Spielfeld zauberten. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ es sich nicht nehmen die Turnfestteilnehmer zu begrüßen und auch einigen anwesenden Olympiateilnehmer und Sieger von 2016 nebst Fabian Hambüchen noch einmal zu beglückwünschen.  Das i-Tüpfelchen waren für unsere Turner aber die Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen, bei denen man Turnen der Extraklasse hautnah erleben konnte. Berlin von einer anderen Seite konnten Dani BastosTsu und ich auch bei einer Wanderung an Spree und Müggelseee bewundern, ebenso bei einer geführten Radtour durch mehrere Stadtteile bei der der Rest unserer Freizeitsportler und Begleitung teilnahmen. Natürlich durfte ein Besuch im Bundestag mit Besichtigung der Reichstagskuppel nicht fehlen. Denn schon im Vorfeld habe ich in meiner Funktion als Turnfestwartin mit unserer Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag einen Termin vereinbart, zu dem sie fünf unserer Aktiven persönlich begrüßen konnte um gemeinsam eine Führung durch das Reichstagsgebäude zu unternehmen.
Auch mit den eigenen Wettkampfergebnissen waren wir rundum zufrieden. Wieder daheim galt es aber Schlaf nachzuholen. Trotzdem freuen wir uns bereits jetzt auf das nächste Landesturnfest 2019 in Hamm und das Deutsche Turnfest 2021 in Leipzig. Auch hoffe ich, dass sich noch viele in unserem Verein anstecken lassen von den lebhaften und tollen Erzählungen der mitgereisten Sportler. Es gibt so vieles zu erleben und zu erfahren bei einem solchen Event. Denn jeder macht SEIN Ding ……..ach ja, Udo Lindenberg war übrigens auch da bei der Stadiongala mit genau diesem Lied ;-) Außerdem konnten wir ein Konzert der Gruppe Glasperlenspiel besuchen und und und und……kommt doch einfach mal mit und erlebt TURNFEST!

 

!!!!!!!Viele schöne Bilder findet Ihr, wenn ihr auf das Bild klickt!!!!!


Unsere Ergebnisse:

Deutsche Seniorenmeisterschaften Kunstturnen Männer LK2

         Marco Dobat mit 54,6 00 PKT. den 13. Rang

Pokalwettkampf LK2 (m) AK 16-17:

         Yannick Hegemann mit 60,450 Pkt. den 39.Rang.

Pokalwettkampf LK1 (m) AK 18-29:

         Alexander Neuhaus mit 61,050 Pkt. den   81. Rang

         Fabian Flemig mit 59,650 Pkt. den   91. Rang

         Angelos Kefalas mit 43,950 Pkt. den 123. Rang (4 Geräte)

         Matthias Meermann mit 30,700 Pkt. den 130. Rang (3 Geräte)
        

Pokalwettkampf LK2 (w) AK 19-29:

         Anja Grundler mit 51,700 Pkt. den 7. Rang von ca. 300(!) Teilnehmern


Wahl/Mischwettkampf M 60-64:

         Klaus Hassel Wahl/Mischwettkampf M 60-64 mit 22,83 Pkt. den 27. Rang

Beachvolleyball 2-er Damen:

         Vizemeisterinnen  wurden Daniela BastosTsu und Dani Ricken

Zusätzliche Informationen