Turnerinnen meistern Aufstieg
Platz eins / TuS Iserlohn startet nächstes Jahr in der Gauliga II

Da sich die Leistungsturnerinnen des TuS Iserlohn in der vergangenen Saison für den Aufstiegswettkampf qualifizierten, galt es am vergangenen Samstag in Menden gegen drei andere Mannschaften zu turnen und mindestens den zweiten Platz zu belegen. Angetreten sind Joelle Stening, Karen Ziemann, Soraya Taboui, Jolanda Mix, Nelly Schneider und Lea und Lina Johannmeier. Lola Badtke konnte leider aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs nicht starten.

Der Wettkampf begann für die sieben am Sprungtisch. Hier musste mindestens ein Handstützüberschlag gezeigt werden. Es überzeugten vor allem Joelle, Karen und Jolanda mit guter Ausführung und erhielten dafür je 11,45 P. Am Barren konnte besonders Lea einen Erfolg für sich verzeichnen. Sie erhielt für ihre Übung mit Kippaufschwüngen die zweitbeste Tageswertung (12,85 P.). Auch Lina, die mit acht Jahren die jüngste Turnerin des Wettkampfes war (12,15 P.) und Soraya (12,35 P.) steuerten wichtige Punkte hinzu. Nun wurde es spannend am Schwebebalken. Hier galt es mit der Aufregung umzugehen und keinen Sturz zu kassieren. Dies gelang Joelle und Soraya mit Bravour, die die zweit- bzw. drittbeste Tageswertungen erhielten (12,95/12,70 P.). Lea und Nelly mussten leider das Gerät einmal verlassen, wofür es einen Punkt Abzug gab. Trotzdem konnten die beiden noch wichtige Punkte sammeln. Am letzten Gerät, dem Boden konnte das Niveau gehalten werden. Lina, Nelly und Karen präsentierten einen Flick Flack, Joelle und Lea einen Salto rückwärts und vorwärts. Nelly (13,15 P.) wurde zweitbeste Turnerin am Boden, gefolgt von Lea (13,10 P.) und Karen (12,95 P.).

Am Ende konnten die Iserlohnerinnen die anderen Mannschaften hinter sich lassen und platzierten sich am Ende ganz oben auf dem Podest. Damit darf der TuS Iserlohn nächstes Jahr in der Gauliga II starten. Erfreulich sind auch die Einzelplatzierungen. Joelle wurde zweitbeste Turnerin vom gesamten Wettkampf, Lea fünftbeste.

Die Trainerin Anja Grundler ist über den Erfolg ihrer jungen Mannschaft hoch erfreut. Ziel ist nun erstmal den Platz in dieser Liga zu halten und sich für einen erneuten Aufstieg in die Gauliga I zu qualifizieren.

Spitzenplatzierungen bei den Bezirkseinzelmeisterschaften
Soraya Taboui, Jolanda Mix und Lilly Humme sind Bezirksmeisterinnen

(von Anja Grundler, 17.04.2016)


Auch in diesem Jahr traten die Leistungsturnerinnen des TuS Iserlohn bei den Einzelmeisterschaften im Bezirk in der Leistungsklasse 3 in unterschiedlichen Altersstufen an. Alle Turnerinnen konnten durchweg mit guten Leistungen bestechen und gute Plätze erreichen.

Soraya Taboui trat in der Altersklasse 10-11 Jahre als jüngste Teilnehmerin an. Dank großem Talent und viel Training platzierte sie sich auf dem obersten Treppchen. Am Balken zeigte sie ein Rad ohne Wackler und einen Handstützüberschlag als Abgang. Mit einer sturzfreien Übung sicherte sie sich viele Punkte. Auch am Barren und Sprung zeigte sie ihr Können. Doch besonders am Boden konnte sie sowohl Publikum, als auch Kampfrichter mit einem Flick Flack und ausdrucksstarker Bodenchoreographie begeistern.

Auch in der Altersklasse 12-13 Jahre erturnte sich ein Mädchen vom TuS trotz großer und starker Konkurrenz den ersten Platz. Jolanda Mix patzte an keinem Gerät, sie blieb am Balken trotz Rad und Salto Abgang sturzfrei. Am Barren turnte sie eine nahezu abzugsfreie Übung mit zwei Kippbewegungen, sodass sie am Ende auf dem ersten Platz stand. Karen Ziemann landete knapp hinter ihrer Teamkollegin auf dem dritten Platz. Auch sie kam wie gewohnt gut durch den Wettkampf. Karen überzeugt vor allem am Boden mit einem Flick Flack und schwierigen Spagatsprüngen. Lola Badtke und Clara Karacic erreichten Platz sechs und sieben. Auch sie konnten besonders die Kampfrichter am Boden von ihrem Können überzeugen. Lola zeigte zudem zum ersten mal einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch.

Lilly Humme trat in der Altersklasse 14-15 Jahren an. Auch sie machte den ersten Platz. Obwohl es am Balken nicht so gut lief, konnte sie die dort verloren gegangenen Punkte an den übrigen drei Geräten wieder raus holen. Vor allem ihre Barren, als auch ihre Bodenübung bestachen durch perfekte Ausführung und vielen schwierigen Elementen. Eleonora Caporale landete in der gleiche Altersklasse auf dem siebten Platz, dank guter Balken und Bodenchoreographie.

Am Ende des Wettkampfes erhielt jede Turnerin für ihre gezeigten Leistungen und den Trainingsfleiß einen goldenen Pokal. Die Trainerinnen Svenja Turczynski und Anja Grundler sind ebenso wie die Kampfrichter und Zuschauer begeistert von den Leistungen und Fortschritten ihrer Mädchen. Wenn die Mädchen weiterhin so fleißig trainieren, dann steht guten Platzierungen bei den nächsten Wettkämpfen nichts mehr im Weg.

------> hier geht es zur Ergebnisliste (Weiterleitung auf www.turnbezirk-iserlohn.de)

Trainingsfleiß wird mit guten Plätzen bei den Bezirkseinzelmeisterschaften belohnt

Sechs Turnerinnen des TuS Iserlohn nahmen erfolgreich an den Bezirkseinzelmeisterschaften am Sonntag, den 25.Mai 2014 teil. In der Altersklasse 10-11 Jahre starteten Karen Ziemann, Lola Badtke, Jolanda Mix und Clara Karacic. Letztere überzeugte mit einer schwungvollen Bodenübung, wodurch sie auf dem zehnten Platz landete. Badtke zeigte ihr Talent vor allem am Spannbarren. Hier erhielt sie sogar die dritthöchste Tageswertung. Am Ende konnte sie sich über den siebten Platz freuen. Mix sicherte sich mit nur 0,05 Punkten Abstand den achten Platz. Sie zeigte zum ersten Mal ein Rad auf dem Schwebebalken. Besonders gut lief es für Ziemann, die sich durch die zweitbeste Bodenübung, die dritthöchste Sprung- und vierthöchste Balkenwertung, den vierten Platz sicherte, mit nur 0.40 Punkten Abstand zum Treppchen.

Eleonora Caporale ging in der Altersklasse 12-13 Jahren an den Start. Sie überzeugte die Kampfrichter mit einer schönen Bodenchoreographie, wodurch sie den sechsten Platz erreichte.

Bei den 14-15-jährigen startete Sarah Klinge. In ihrer Altersklasse war die Konkurrenz besonders stark. Jedoch ließ sie sich dadurch nicht verunsichern und turnte sich auf den neunten Platz. Besonders groß war die Freude über den neu erlernten Flick Flack am Boden.

Am Ende erhielt jede Turnerin für ihre guten Leistungen einen Pokal. Die Trainerinnen Ute Lange, Sarah Chotika und Anja Grundler sind stolz auf die Leistungen und den Ehrgeiz ihrer Turnmädchen. Es sind bei allen große Fortschritte zu erkennen. Nun gilt es weiterhin hart zu trainieren um noch höhere Wertungen zu erzielen.

Zusätzliche Informationen